TTC Schenkon

Schneeschuh-Weekend des TTC Schenkon im Ruchenhüttli

Veröffentlicht von Jost Beat (beatjost) am 12.01.2016
News TTCS >>

Am Wochenende vom 9. & 10. Januar 2016 fand das vor langer Zeit bereits angekündigte und herbei ersehnte Plaisir-Weekend im urner Schächental nun endlich statt. 


Wir trafen uns im Stadtcafi Sursee zu Kafi & Gipfeli - dann ging es darum die von Aurel mit viel Liebe zusammengestellten Lebensmittel in die unterschiedlichen Rucksäcke zu verteilen. Und los ging die Fahrt, bis ganz hinten im Schächental in die Gemeinde Unterschächen. Im Restaurant Alpina konnten wir den Schlüssel für "unser" Ruchenhüttli abholen. Und wer uns kennt, der weiss - wenn schon mal in einem richtigen Restaurant, dann gehts ohne Kafi Schnaps auch nicht wieder raus... Unser Abmarsch verzögerte sich auf jeden Fall einige Runden, was überhaupt nicht schlimm war... (Mäge wollte unbedingt alles bezahlen - herzlichen Dank!). Einzig hatte es nun zu Regnen begonnen, das war blöd. Jetzt gings mit dem Auto noch kurz in Brunnital, wo wir parkierten und uns für den Marsch ausrüsteten... Regenpelerine raus und dafür die Schneeschuhe auf den Rucksack da kein Schnee; irgendwie stimmt hier was nicht...

Zu Fuss gings los, im Regen und ohne Schnee - er war aber sichtbar und kam näher... Zuerst Pflotsch, dann zunehmend, bis später zur kompletten Schneedecke - eines blieb aber - wir nehmens vorweg - es regnete denn ganzen Tag. Nach rund 20 Minuten konnten wir dann die Schneeschuhe montieren und weiter gings... Aufgrund dem Nass von oben machten wir keine allzu grossen Pausen; einzig ab zu ein Braulio-Halt, der musste schon sein.

Um halb 3 Uhr kamen wir dann auf der Alp Niderlammerbach an, dort steht das Ruchenhüttli gediegen auf 1515 Meter über Meer. Unser "Vermieter" Heinz Arnold war schon am Morgen mit dem Schneetöff hochgefahren und konnte uns nach einer kurzen Einführung eine bestens eingeheizte Unterkunft überlassen. Auch die Jacuzzi war schon am Aufwärmen...

Nasse Kleider weg, was Trockenes anziehen - Bier her - und schon wurde gejasst und gewürfelt. Zum Znacht sollte es einen wunderbaren "Pot au Feu" geben, da dieser etwas einkochen sollte (rund 2.5 Stunden) wurde diese Zeit bereits von Einigen mit einem Plaisir-Bad im Jacuzzi überbrückt. Dass Einige eher wenig anhatten, sei nur am Rande kurz erwähnt. Dann gabs den feinen Spatz mit einem Glas Rotwein. Fürs Dessert hievten wir sogar Schoggi-Creme mit Birnen hoch - es hat sich gelohnt, fein wars.  Und dann gabs noch den Mitternacht-Snack: Grillierte Cervelats. Im Schnee draussen hatten das Cheminé hierfür eingeheizt. Das weiterhin gejasst und gewürfelt wurde, und dass es auch noch "einen" Schlummerbecher gab, war klar.

Die Nacht verbrachten wir dann im gut ausgerüsteten (Duvets) und sauberen Massenschlag. Geschnarcht wurde auch, aber es hielt sich in Grenzen... Um etwa 8 Uhr war Tagwache. Wir machten uns mehr oder weniger ausgeruht bereit fürs Zmorgen. Auch hier - es hatte Style; war für ein Plaisir.

Nach dem Morgenessen entschieden sich Stefi, Mäge und Zwimpfi mit den Schneeschuhen noch etwas rumzulaufen. Thömu ging nochmals in die Jacuzzi und die Anderen machten noch ein abschliessendes Würfel-Spiel. Dann wurde das Hüttli geputzt, abgeschlossen und los gings auf den Rückweg. Da es nicht mehr regnete, war es einiges angenehmer. Etwa um 13 Uhr waren wir dann wieder in Unterschächen. Wir mussten im Restaurant Alpina noch den Schlüssel abgeben und die Kosten begleichen.

Es war ein voll cooles Weekend. Sport, Zusammensein, Gemütlichkeit, Geselligkeit - das macht der TTC Schenkon eben aus. Für mich war es auch schön, dass wir mit diesem Weekend Einigen eine tolle, erste "Berg-Erfahrung" in diesem Stil ermöglichen konnten.

Das Hüttli kann auch im Sommer gemietet werden, wer weiss, wer weiss... Vielleicht in 2-3 Jahren - mir gehen die Ideen nicht aus...

 

Bericht: Marco Zwimpfer

 

 

 

 

Zuletzt geändert am: 18.01.2016 um 13:17:40

Zurück zur Übersicht
Drucken