TTC Schenkon

Schenkon mit verpassten Aufstiegschancen

Veröffentlicht von Jost Beat (beatjost) am 21.04.2012
News TTCS >>

Mit zwei Niederlagen an den Aufstiegsspielen musste der TTC Schenkon Forward Morges zum Aufstieg in die NLA gratulieren und bleibt selbst in der NLB. Herausragender Spieler bei den Waadtländern war Akos Maklari, der alle seine sechs Einzelspiele gewann.


Die 2:6 und 3:6 Niederlagen deuten auf eine klare Sache hin, widerspiegeln aber nicht die ganze Spannung. Vor gefüllten Rängen geriet Schenkon am Samstag früh mit 2:4 in Rückstand. Einzig Jozef Ondis und Elias Hafner konnten gegen Paul-Antoine Collaros, während der Saison der stärkste Spieler bei Morges, gewinnen. Die Wende sollte im Doppel erfolgen. In einem hart umkämpften Spiel mit tollen Ballwechseln konnte das Schenkoner Doppel mit Roland Hodel und Hafner eine 2:1 Satzführung herausspielen und ging auch im vierten Satz in Führung. Morges drehte jedoch den Satz und gewann auch den fünften und entscheidenden Satz. Somit erhöhte sich der Zwischenstand auf 2:5, was gleichzeitig hiess, dass Schenkon alle drei restlichen Einzel gewinnen musste, wollte man mindestens noch ein Unentschieden erreichen. Zwar gewann in der Folge Ondis sein Spiel gegen Robin Moret, da aber Hafner am Nebentisch gegen Akos Maklari verlor, fiel dieses Spiel nicht mehr in die Wertung.

Nach der 2:6 Niederlage vom Vortag reiste das Schenkoner Team am Sonntag nach Morges, um den Ausgleich in der Play-off Serie zu erzielen. Und es fing verheissungsvoll an. Hodel und Hafner erspielten sich beide Satzführungen, sahen sich aber nicht im Stande, ihre Spiele zu gewinnen. Da das Duell der beiden Teamältesten zwischen Ondis und Maklari wiederum zugunsten des Ungarns ausfiel, stand es schnell 3:0 für die Waadtländer. Mit einem souveränen Dreisatzsieg von Ondis gegen Collaros verkürzte Schenkon nochmals, doch nach den Siegen von Moret über Hafner und Maklari über Hodel zum 5:1 konnte Morges schon frühzeitig jubeln und stand bereits als Aufsteiger fest. Patrick Waltenberger, der vierte Spieler bei Schenkon, kam noch zu einem Doppeleinsatz und erkämpfte sich an der Seite von Hodel einen weiteren Ehrenpunkt. Was bei einem leicht anderen Spielverlauf in Reichweite gelegen hätte, deutete Ondis nochmals mit dem Sieg über Moret an, bevor Maklari gegen Hafner mit dem Sieg zum 6:3 alles klar machte.   

Fazit bleibt, Morges – allen voran Maklari – war das kleine Stück besser und hat sich den Aufstieg in die NLA verdient. Mit einem leicht anderen Spielverlauf und einem dreifachen Ondis hätte es für Schenkon aber reichen können.

14.04.2012 – Schenkon – Forward Morges: 2:6: Hodel Roland (A17) – Moret Robin (A18) -4,-6,-8, Hafner Elias (A17) – Collaros Paul-Antoine (A19) 9,8,6, Ondis Jozef (A18) – Maklari Akos (A19) -4,6,-9,-9, Hafner – Moret 10,-10,-10,-7, Hodel – Maklari -9,-5,-8, Ondis – Collaros -9,7,-5,9,5, Hodel/Hafner – Moret/Maklari 7,-5,8,-9,-5, Hafner – Maklari -8,-6,-6

 

15.04.2012 – Forward Morges – Schenkon: 6:3: Collaros – Hafner -4,-10,9,5,5, Moret – Hodel 11,-7,-13,9,8, Maklari – Ondis 6,4,9, Moret – Hafner 4,6,-10,9, Collaros – Ondis -7,-8,-8, Maklari – Hodel 7,4,8, Collaros/Maklari – Hodel/Waltenberger 4,5,-7,-8,-11 Moret – Ondis -6,-6,8,-3, Maklari – Hafner 7,17,7

Zuletzt geändert am: 21.04.2012 um 11:09:27

Zurück zur Übersicht
Drucken